MZ vom 15.01.2014
Die Reisegruppe zusammen mit MdB Karl Holmeier in der Bayerischen Vertretung

 

Mit vielen interessanten Eindrücken kehrte der CSU-Ortsverband von seinem dreitägigen Jahresausflug  aus der  Bundeshauptstadt  Berlin wieder nach Teublitz zurück.  Für die 50 Teilnehmer waren die Hauptbesichtigungspunkte  der Deutsche Bundestag, das Bundeskanzleramt, die Bayerische Vertretung und  die ehemalige Stasiuntersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen. Der für den Wahlkreis Schwandorf/Cham  zuständige Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier besuchte die Gäste aus Teublitz in der Bayerischen Vertretung,

Unter der Organisation und Führung durch CSU-Ortsvorsitzenden Michael  Muck ging in diesem Jahr  der Jahresausflug der  CSU in die Bundeshauptstadt, um  „Berliner Luft zu schnuppern!“  Als erstes wurde die Bayerische Vertretung angefahren, wo die Gäste durch MdB Karl Holmeier  willkommen geheißen wurden, Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand der Abgeordnete  zu einer einstündigen Diskussionsrunde zur Verfügung. Themen waren dabei der  Koalitionsvertrag, die Vergabe der Ministerposten, Berliner Flughafen, Solidaritätsumlage, Autobahnmut, Gewerbesteuer und in diesem Zusammenhang die finanzielle Situation der Kommunen.  CSU-Ortsvorsitzender Michael Muck dankte abschließend MdB Karl Holmeier  für die finanzielle Unterstützung der Berlinfahrt. 

Anschließend bestand die Möglichkeit, den Weihnachtsmarkt am  Gendarmenmarkt, den Check Point Charlie, den Schokoladenladen Fassbender & Rausch, Galleries Lafayett usw. zu besuchen. Nach dieser Besichtigungstour ging es zu einer Führung durch das  Bundeskanzleramt.

Der zweite Tag begann mit dem Besuch des Reichstagsgebäudes  und einem Informationsvortrag auf der Besuchertribüne im Plenarsaal des Deutschen Bundestages.  Natürlich durfte die anschließende Kuppelbesteigung  nicht fehlen. Leider herrschte beim Blick über Berlin nebliges und regnerisches  Wetter.  Bei der anschließenden zweistündigen Stadtrundfahrt zusammen mit einer Reiseführerin lernten die Gäste die Bundeshauptstadt mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten näher kennen. Für die  Teublitzer bestand am Nachmittag Gelegenheit, Berlin auf eigene Faust  zu erkunden. Dabei  durfte der Besuch des KaDeWe, der Friedenskirche am Kurfürstendamm und der Alexanderplatz nicht fehlen.

Am dritten Aufenthaltstag in Berlin ging es am Vormittag zur Gedenkstätte Hohenschönhausen, der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi. Sichtlich beeindruckt durch die gezeigten  Gebäulichkeiten, aber auch von den Erzählungen von zwei Zeitzeugen aus dieser  Zeit, ging die Fahrt wieder in die Heimat zurück.